Posts

Psychiatrie #37 Reflexion und Realitätsabgleich

Bild
Ein Blogpost für die Mondkind. Nichts Neues. Nur ein bisschen Reflexion. Ein bisschen Erinnerung. Ein bisschen Rekapitulieren. 
***
Anfang Juli. Die nächstgrößere Stadt. Hauptbahnhof. Warten auf den Bus. So fast zerbrechen. Weil ich doch hier immer mit dem Freund telefoniert habe. Wenn ich auf den Bus gewartet habe, der mich in die Studienstadt bringt. Gefühle ausschalten. Funktioniermodus. Es geht nur so.
Fragen. Ist das richtig? Wann werde ich wieder zurückkommen? Und wie wird es mir dann gehen? Kann mir die Klinik helfen? Ist das vernünftig, jetzt auch noch den Job aufs Spiel zu setzen? Wo doch schon das Privatleben auseinander bricht und die Jobsäule alles ist, was bleibt. Aber wenn ich jetzt nicht hier stünde, auf dem Weg in die Studienstadt, würde ich das nicht überleben. Also… - wenn ich der Hoffnung Rechnung tragen möchte, habe ich keine Wahl.
Vorwärts. Einfach nur vorwärts. Nicht nachdenken. Mit Herrn Therapeuten in die Notaufnahme gehen. Spüren, dass er da ist. Ich bin…

Psychiatrie #36 Wie viel Nähe... ?

Bild
Die Mondkind verstummt langsam. Auch, weil da zu wenig Kraft ist. Weil ich zu oft vor dieselben Wände gelaufen bin. Immer wieder. Am Abend in der Abendrunde kann ich kaum laut genug sprechen bei der Tagesreflexion und als ich später den Wasserdienst durchführen möchte und die Pflege bitte mit mir in den Keller zu fahren und die Kästen auszutauschen, übernimmt der Pfleger das netterweise kurzerhand für mich.
Wenn ich imaginativ mein soziales Netz um mich herum sortiere, dann wird die Katastrophe deutlich. Wie kann man eigentlich innerhalb von so weniger Zeit, so viele Menschen verlieren? Beinahe jeden Tag passiert hier irgendetwas Neues. Heute ist klar geworden, dass das Helfersystem nach der Klinik extrem zusammen schrumpfen und im Prinzip nicht mehr existent sein wird. Eigentlich waren es nicht viele Worte, die da gesprochen wurden, die ich einfach abgenickt habe, als sei das nichts. Danach haben mir für ungefähr drei Minuten erstmal die Worte gefehlt, was aber wahrscheinlich ga…

Psychiatrie #35 Über Menschen und Gespräche

Bild
So allmählich gleitet mir das Leben unter den Fingern weg. Ist das Gefühl. Nach der Dienstplan – Aktion und den weniger erquicklichen Familientelefonaten, hat es gestern mitten in der Nacht die nächste Mail gegeben. Ich fange an zu lesen. Nach ein paar Sätzen schaue ich auf den Absender. Habe ich mich nicht verlesen… ? Ich fange noch mal von vorne an. Und nach ein paar Sätzen nochmal. Lese zu Ende. Atme ein paar Mal ein und aus. Und… lese nochmal. Wenn ich mit ein was nicht gerechnet hätte – und schon mal gar nicht zum jetzigen Zeitpunkt – dann damit. Plötzlich wird so Vieles klar. Die Parallelen auf der einen Seite, die Unterschiede auf der anderen Seite. Die Ambivalenz, die es immer war. Einerseits das tiefe Verständnis, andererseits die Ansprüche, die gestellt wurden. Die Nähe auf der einen, die Distanz auf der anderen Seite. Und plötzlich begreife ich mitten in der Nacht: Die nächste Säule bricht weg. Weil die selbst in sich so instabil ist, dass sie sich kaum selbst tragen kann.…

Psychiatrie #34 Weißt Du Papa...

Bild
Zweiter Blogpost an einem Tag. Da geht es Jemandem wohl nicht so gut…
Ich habe beschlossen eine Wein – Pause zu nutzen, um den Papa anzurufen. Er wollte sowieso noch ein Update. Nicht so furchtbar wie das letzte Telefonat mit der Familie. Vielleicht nicht mal böse gemeint. Aber auch nicht schön.

„Also Mondkind, Du bist ja jetzt schon das dritte Mal in der Psychiatrie. Und ich denke, Du hast Dich einfach nicht genug angestrengt…“ „Mondkind, Du musst – wenn Du wieder kommst – Dich einfach noch ein bisschen mehr anstrengen. Und vielleicht hast Du dann eine Chance, dass die den Vertrag nächstes Jahr verlängern…“
„Mondkind, hast Du Dir eigentlich schon Gedanken zum Thema Auto gemacht…?“
„Und Mondkind, das Wohnzimmer…“
Halleluja…
Ja, ich bin das dritte Mal in der Psychiatrie. Und nein, ich bin nicht stolz drauf. Aber weißt Du Papa, ich habe mich angestrengt. Weißt Du, wie viel Mühe Herr Therapeut hatte, mich endlich an die Klinik zu holen? Weißt Du, wie viele Monate wir ausschließlich darüb…